Vor Ort Inklusion gestalten mit dem Inklusionscheck-NRW

Start des Förderprogramms

15.07.2020 | CDU Kreisverband Gütersloh

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat den neuen Inklusionscheck-NRW gestartet. 

Damit werden lokale Vereine, Initiativen und Organisationen bei der Umsetzung von Inklusionsvorhaben vor Ort unterstützt. Hierfür stellt die Landesregierung insgesamt 300-mal 2.000 Euro zur Verfügung. Gleichzeitig soll der Inklusionscheck-NRW auf die Lebenssituationen von Menschen mit Behinderungen aufmerksam machen.

„Mit dem Inklusionscheck-NRW fördert das Land den Wandel hin zu einer inklusiven Gesellschaft, indem kreative und innovative Projekte für ein gemeinsames Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen unkompliziert unterstützt werden. Ich freue mich, wenn sich auch viele Vereine und Initiativen aus dem Kreis Gütersloh für die Förderung bewerben würden“ so der Landtagsabgeordneten für Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz Raphael Tigges.

Mit dem Inklusionscheck-NRW können vielfältige Maßnahmen zur Beteiligung von Menschen mit Behinderungen und zur Verbesserung der Barrierefreiheit gefördert werden. Voraussetzungen für eine Förderung sind, dass die Maßnahmen in Nordrhein-Westfalen umgesetzt werden und noch im Jahr der Antragsstellung stattfinden. Eine Beantragung ist ab sofort unter www.inklusionscheck.nrw.de möglich. Alle weiteren Informationen zum Inklusionscheck-NRW finden sich unter https://www.mags.nrw/inklusionsscheck.